+ Christian Herwartz SJ

Am 20. Februar 2022 ist Christian Herwartz SJ im Nachgang einer Operation im Krankenhaus Havelhöhe gestorben.

Wir finden gerade noch keine Worte. Daher möchten wir nur auf das schöne zehnminütige Interview mit Christian verweisen, in dem er seine Geschichte erzählt:

Ein erster Nachruf findet sich auf den Seiten der Jesuiten.

Das Requiem für Christian wird am Montag den 7. März um 10.30 h in Sankt Canisius in Berlin-Charlottenburg stattfinden. Anmelden kann man sich über diesen Link – setzt Euch auf die Warteliste, auch wenn dort “ausgebucht” steht. Es wird niemand abgewiesen, notfalls wird der Gottesdienst auf den Vorplatz übertragen.

Auf dieser Seite möchten wir Euren Gedanken, Erfahrungen mit ihm, Erinnerungen an ihn Raum geben. Tragt es einfach in dieses „Gedenkbuch“ ein.

 
 
 
 
 
 
 
33 Einträge
Ralf Kawitzke aus Graz schrieb am 26. Februar 2022 um 9:05
Christian Herwartz‘ Strassenexercitien haben mich vom Glauben zum Wissen geführt. Danke Christian, und im Himmel wartet neue Arbeit auf Dich.
Markus Rischen aus Neuss schrieb am 25. Februar 2022 um 19:06
Ich habe Christian als JEV 1994 oder 1995 kennengelernt. Er hat mit uns über Gerechtigkeit und die Zusammenhänge zur Wirtschaft gesprochen. Er hat uns darauf hingewiesen, wie wichtig es für Christen ist, sich mit wirtschaftlichen Themen auseinanderzusetzen und den Gerechtigkeitslücken zu wissen. Seit dem lese ich seit fast 30 Jahren jeden Tag den Wirtschaftsteil der Zeitung.
Annemarie aus Berlin schrieb am 25. Februar 2022 um 15:34
Berufen in die Freiheit der Nähe Gottes - aus aller Entmündigung, Bevormundung und Einschränkung freuen wir uns in diesem Horizont auf die nächste Begegnung mit dir - wohl wissend, dass die Erde deutlich ärmer und der Himmel deutliich reicher geworden ist. Danke, dass und wie du mit uns warst!
Stefan Schuck aus 38302 Wolfenbüttel schrieb am 25. Februar 2022 um 11:02
Lieber Christian, nicht so sehr unsere gemeinsame Zeit in Neuß bei der Vorbereitung auf das Abitur ist in meiner Erinnerung als vielmehr unser erstes Klassentreffen nach langer Zeit im Kloster Langwarden bei Grevenbroich. Am Frühstückstisch entschieden wir uns mit Dir zusammen Gottesdienst zu feiern und das Brot zu brechen. Nachher fuhren wir mit Franz über Neuß nach Essen. Von dort aus nahmen wir den Zug Richtung Berlin und sprachen über das, was uns bewegt. Dein Leben war ein Leben für andere. Du hast mir Mut gegeben, auf andere zuzugehen. Danke.
Heiner Vogt aus Weinheim schrieb am 25. Februar 2022 um 7:58
Lieber Christian, Du suchtest das Reich Gottes hier bei uns unter uns Menschen, in den Randgruppen unserer Gesellschaft, unter den Ausgestoßenen, auf der Straße, in den Augen des Menschen , der Dir gegenüber stand. Deine Suche und deine Sehnsucht nach Gott hier auf unserer Erde war unglaublich ansteckend und hat mich bleibend verändert. Ich danke dir dafür von Herzen, Heiner