+ Christian Herwartz SJ

Am 20. Februar 2022 ist Christian Herwartz SJ im Nachgang einer Operation im Krankenhaus Havelhöhe gestorben.

Wir finden gerade noch keine Worte. Daher möchten wir nur auf das schöne zehnminütige Interview mit Christian verweisen, in dem er seine Geschichte erzählt:

Ein erster Nachruf findet sich auf den Seiten der Jesuiten.

Das Requiem für Christian wird am Montag den 7. März um 10.30 h in Sankt Canisius in Berlin-Charlottenburg stattfinden. Anmelden kann man sich über diesen Link – setzt Euch auf die Warteliste, auch wenn dort “ausgebucht” steht. Es wird niemand abgewiesen, notfalls wird der Gottesdienst auf den Vorplatz übertragen.

Auf dieser Seite möchten wir Euren Gedanken, Erfahrungen mit ihm, Erinnerungen an ihn Raum geben. Tragt es einfach in dieses „Gedenkbuch“ ein.

 
 
 
 
 
 
 
33 Einträge
Bernd aus Köln schrieb am 27. Februar 2022 um 12:39
Lieber Christian, nun hat das Kämpfen um der Gerechtigkeit halber ein Ende, denn Du bist angekommen beim Vater. Letzte Woche gab es ein Requiem für Milan, einen Obdachlosen, der auf der eine Weile in der Kölner KHG lebte und dort verstarb. Die Feier fand mit dem eh. Studentenpfarrer in der Obdachlosenseelsorge Gubbio statt. Nicht nur das dir diese Messe gefallen hätte in der Schlichtheit und Wahrhaftigkeit des Zeugnis eines Lebens. Für mich warst du, lieber Christian, zugegen. Du warst mit Gubbio in Rom . Du lebst vermutlich nicht nur in unseren Erinnerungen, sondern begleitest uns mit deinem Humor auf den verzweigten Pfaden unseres Lebens. Bis dass wir uns wiedersehen...
Elvira aus Kehl schrieb am 27. Februar 2022 um 10:49
Lieber Christian, ich bin sehr dankbar dafür, dich gekannt zu haben! Du hast mir ganz neue Perspektiven eröffnet bei den Straßenexerzitien in Wien und Hamburg. vieles habe ich danach ganz anders sehen dürfen und können. Das hat mich nachhaltig geprägt. du wirst immer einen Platz in meinem Herzen und meinen Gedanken haben!
Roswitha aus Wien schrieb am 26. Februar 2022 um 19:03
Ich möchte Danke sagen Christian Herwartz für deine Freundschaft die über 4 Jahrzehnte Berlin - hinaus gegangen ist. Lieber Freund danke für dein Engagement . Es wurde NIEMAND egal woher die Person gekommen ist fort geschickt. Jeder war Willkommen. Ich glaube Zeitweise bestand die Wohngemeinschaft von über 20 Leuten die kürzer oder länger blieben. Und sie kamen aus aus allen Enden der Erde. Ja die verschiedensten Nationalitäten , Flüchtlinge -Obdachlose . Die verschiedensten Religionen. Mit denen zusammen gewohnt hast. Ganz praktisch an ihren Leben Anteil genommenen hast- fast 4 Jahrzehnte. Bis wir uns wieder sehen halte schon mal ein wenig die Himmelstür offen.
Annie aus Montauban, France schrieb am 26. Februar 2022 um 18:43
Cher Christian, Samedi 19 février, dans la matinée, j'ai eu le bonheur de partager avec toi , au téléphone, quelques instants de ta vie terrestre. Peu de paroles, Tu disais « Je suis prêt », . La tendresse de Dieu inondait tout l'espace ! Dimanche matin, j'apprends que tu es parti rejoindre Jésus Ressuscité . Tu réalisais maintenant Ta Pâque éternelle avec ceux qui t'ont précédé dans le Royaume, avec Michael, Franz, Lars, Bine , le petit David et tous ceux à qui tu as donné ta vie en Christian , tu es vivant. ! Tu m'accompagneras encore et encore jusqu'à l'ultime étape de ma vie. Je t'ai connu en France, à Toulouse où tu rejoignais une équipe de jésuites prêtres ouvriers en 1975- 1978 ,moi, j'étais volontaire du mouvement ATD Quart Monde dans une cité d'urgence où vivaient des familles pauvres, des exclus , des étrangers , gitans, Manouches,, Rom quis, logeaient dans des caravanes. Tu aimais t'attarder, le soir après ton travail ,pour te reposer, rencontrer les gens et, , que fois ... partager le pain de notre repas. Tu apportais la joie, la bienveillance pour chacun, un bonheur simple et lumineux. ! Tu me disais « Je me sens ici chez moi ! » Cher Christian , mon ami, mon frère, mon compagnon depuis 47 ans sur les routes de nos vie. t Grâce à ta foi profonde, ta liberté intérieure, ton humilité, tu m'as fait naître à une nouvelle vie. Maintenant je veux suivre le chemin d'Emmaüs l'histoire de cet étranger que nous avons souvent médité ensemble J'irai souvent, le soir puiser dans le Coffre au Trésor et nourrir ma foi au soleil de ta vie , Christian, tu m'as transmis un merveilleux héritage. !. Je te redis mon immense gratitude pour ces cadeaux, ils sont les vraies richesses de nos vies Tu me manques beaucoup ! Je vais faire fleurir ma tristesse et t'offrir ces fleurs avec ma tendresse. Annie Lieber Christian, Am Samstagmorgen, dem 19. Februar, hatte ich das Glück, mit dir am Telefon einige Augenblicke deines irdischen Lebens zu teilen. Du hast nur wenige Worte gesagt: "Ich bin bereit". Die Zärtlichkeit Gottes überflutete den ganzen Raum! Am Sonntagmorgen erfahre ich, dass du zu dem auferstandenen Jesus gegangen bist. Du hast jetzt Dein ewiges Ostern mit denen gefeiert, die Dir im Königreich vorausgegangen sind, mit Michael, Franz, Lars, Bine, dem kleinen David und all denen, denen Du Dein Leben geschenkt hast in Christian , du lebst! Du wirst mich immer und immer wieder begleiten, bis zum letzten Schritt meines Lebens. Ich habe dich in Frankreich kennengelernt, in Toulouse, wo du dich 1975-1978 einem Team von Jesuiten angeschlossen hast, die Arbeiterpriester waren. Ich war Freiwilliger der Bewegung ATD Vierte Welt in einer Notunterkunft, in der arme Familien, Ausgestoßene, Ausländer, Zigeuner, Manouches, Roma, die in Wohnwagen lebten, untergebracht waren. Du hast es geliebt, abends nach deiner Arbeit zu verweilen, um dich auszuruhen, Leute zu treffen und manchmal ... das Brot für unser Essen zu teilen. Du brachtest Freude, Wohlwollen für jeden, ein einfaches und leuchtendes Glück! Du hast mir gesagt: "Ich fühle mich hier zu Hause!" Lieber Christian , mein Freund, mein Bruder, mein Begleiter seit 47 Jahren auf den Straßen unseres Lebens. Dank deines tiefen Glaubens, deiner inneren Freiheit und deiner Bescheidenheit hast du mich zu einem neuen Leben geboren. Jetzt will ich den Weg nach Emmaus gehen die Geschichte dieses Fremden, die wir oft gemeinsam betrachtet haben. Ich werde oft abends aus der Schatztruhe schöpfen und meinen Glauben an der Sonne deines Lebens nähren. Christian, du hast mir ein wunderbares Erbe hinterlassen! Ich sage dir noch einmal meine große Dankbarkeit für diese Geschenke, sie sind der wahre Reichtum unseres Lebens. Ich vermisse dich sehr! Ich werde meine Traurigkeit zum Blühen bringen und dir diese Blumen mit meiner Zärtlichkeit schenken. Annie Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Romain KREMER aus Clerf ( Luxemburg ) schrieb am 26. Februar 2022 um 17:10
Lieber Christian, du warst einer der ganz Grossen von denen ich das Glück hatte sie persönlich in meinem Leben zu begegnen, Gross im Einfach sein, im Begegnung suchen, im einfachen konkreten Dienst, Die Strassenexerzitien Woche in Köln vor ein paar Jahren unter deiner Leitung werde ich nie vergessen. Ich habe mir vorgenommen in dieser Fastenzeit deine Bücher wieder hervorzunehmen und zu spüren wohin das mich bewegt. Danke für all das was du uns vorgelebt hast.